Geschichte des Sonnenhauses

Ein Haus mit langer Geschichte

Das Sonnenhaus Kehl ist ein Haus mit einer ungewöhnlich langen Historie. So wurde das Haus bereits 1937 von Gretel Hirth als Altenheim gegründet. Das Haus überstand die Kriegswirren und wuchs in der jungen Bundesrepublik beständig weiter. Bärbel Hirth übernahm die Leitung im Sonnenhaus mit immerhin schon 36 Betten. Der Bedarf an Pflegeplätzen stieg jedoch in den folgenden Jahren kontinuierlich weiter, was schließlich zu einer Erweiterung auf 90 Plätze bis 1984 führte. 1996 kam eine Wohnanlage mit 27 Seniorenwohnungen hinzu. Bei der Realisierung dieser baulichen Maßnahme wurde die Tagespflege mit 15 Plätzen in das Pflegekonzept und das Angebot des Sonnenhauses integriert.

2018 übergab Bärbel Hirth nach jahrzehntelanger beständiger Arbeit für das Sonnenhaus die Vorstandschaft des Trägervereins an Domus Cura. Unter der übergreifenden Leitung von Domus Cura wird das traditionsreiche Haus seither geführt.

Wachstum in naher Zukunft

Mit dem Spatenstich für den Erweiterungsbau im Mai 2019 steht nun eine weitere bauliche Erweiterung an. Auf dem Gelände des ehemaligen Parks soll ein dreistöckiges Gebäude entstehen, in dem drei neue Wohngruppen mit insgesamt 30 Einzelzimmern und ein „Marktplatz“ genannter Aufenthaltsbereich untergebracht sein werden. Nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus soll auch das alte Sonnenhaus-Gebäude umgebaut und modernisiert werden.